Selten wurde innovative Technik formal so harmonisch umgesetzt. Die Drehstuhlfamilie „black dot“, charakterisiert durch einen zentralen schwarzen Punkt an der gepolsterte Rückenlehne und mit einem komfortabel gepolsterten Sitzpolster ausgestattet wird nun durch die Drehstuhlfamilie „black dot net“ ergänzt.

Der Funktionsdrehstuhl „black dot net“ unterscheidet sich von „black dot“ durch die Rückenlehne, die mit einer patentierten, atmungsaktiven und knitterfreien Membran (Wovenit ®) bezogen ist. Dank einer patentierten Dorsokinetik ermöglichen diese Modelle größtmögliche Bewegungsfreiheit in alle Richtungen und unterstützten dabei den Rücken durch ein flexibles Gelenk bei allen Rückwärts- und sogar bei extremen Seitwärtsbewegungen des Oberkörpers besonders gut. Die Familie umfasst Drehstuhl, Vierfußmodell, Freischwinger. Optional kann beim Drehstuhl auch eine Nackenstütze angebracht werden.

Im Drehstuhl wurden bewährte und erprobte Techniken wie Similarmechanik, individuell justierbare Lordosenstütze, Sitztiefenfederung, Schiebesitz und dreidimensional verstellbare Armlehnen eingebaut, die die Büroarbeit angenehmer und leichter machen. Dank der Sedo-Lift-Mechanik ist das Stuhlgestell besonders verschleißfrei.

Fünf unterschiedliche Membranfarben ergeben einen hohen gestalterischen Spielraum. Sie finden ihre Entsprechung bei Stoffen der Kollektion „Fame“, die für den Bezug des Sitzpolsters eingesetzt wird. Alle Modelle der Familie „black dot” lassen sich mit über 100 Stoffen und Lederbezügen ausstatten. Bei „black dot net“ gelten diese Optionen für den Sitz. Die Fußgestelle sind in den Ausführungen poliert bzw. verchromt oder pulverbeschichtet in Weißaluminium und Schwarz erhältlich.





Die Besucherstühle offerieren dieselben Möglichkeiten auch im Besprechungs- und Konferenzbereich. Komforteindruck wie auch farbliche Gestaltung schaffen sympathische Erlebniswelten. Auf diese Weise sind die Stuhlfamilien „black dot“ und „black dot net“ auch ideal miteinander kombinierbar. Die vor allem auf Komfort ausgelegten Freischwinger und Vierfußmodelle für Besuch und Konferenzen verfügen über dieselbe innovative Polstertechnik wie die Drehstühle. Moderne Bürodrehstühle haben zwei elementare Aufgaben: Zum einen sind sie Arbeitsgerät, zum anderen Einrichtungsgegenstand. Wird die formale Komponente überbewertet, leidet oft die Ergonomie. Wird nur die technische Lösung verfolgt, bleibt das sympathische Aussehen auf der Strecke.



Außerdem:

• „black dot“ ist zu 94 Prozent recyclebar und erhielt das Siegel „sehr gut“ von Ökotest. Er gehört damit zu den nachhaltigsten Bürodrehstühlen auf dem Markt.



Quelle: Sedus Pressemitteilung vom 18.04.2012

Teilen Sie diesen Beitrag datenschutzkonform